Ville Nouvelle in Rabat: Koloniale Neustadt im Orient

Die französisch geprägte Planstadt Ville Nouvelle ist Teil von Rabat und setzt sich zusammen aus prächtigen Wohnblöcken, Hotels, Banken, der Hauptpost und dem Bahnhof. Dabei kann man den „arts décoratifs“-Stil, den Stil der verzierenden Künste, bewundern.

Neustadt von Rabat

Gepflegte Bauten in Rabats Neustadt Ville Nouvelle (Bild: Nawalbennani/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Neustadt mit prächtigen Bauten

Das sogenannte Ville Nouvelle bildet einen prachtvollen Gegensatz zur historischen Altstadt von Rabat und wurde ab Beginn des 19. Jahrhunderts erbaut. Viele der heute erhaltenen Gebäude stammen aus den 1920er Jahren und sind im Art-déco-Stil gestaltet. Gepflegte Banken, Hotels und öffentliche Gebäude prägen das Bild in diesem planvoll gebauten und französisch beeinflussten Teil der Stadt.

Art déco als unnatürliche Kunst

Ausgeschrieben nennt sich die Stilrichtung arts décoratifs und war eine Bewegung im Zeitraum von 1920 bis 1940. Für diesen Stil gibt es keine festzumachenden Merkmale, vielmehr legetn unterschiedliche Künstler Wert auf die gleichen Punkte. Man wollte die Eleganz von Formen, erlesene Materialien, kräftige Farben und die Sinnlichkeit des Themas verbinden. Oft stellen die Künstler die Motive flächig dar, somit fehlen also Schatten und es wirkt unnatürlich sowie plakativ.

Wahrzeichen Rabats in der Planstadt

Im Ville Nouvelle haben Touristen die Möglichkeit, sich auf historische Spuren zu begeben, denn das Archäologische Museum liegt ironischerweise im neu erbauten Teil der marokkanischen Hauptstadt. In der Planstadt stehen außerdem der Königspalast und die Kathedrale Saint-Pierre. Das Wahrzeichen Marokkos ist der Hassan-Turm, den man genauso wie das Mausoleum von Mohammed V. im Ville Nouvelle findet.


Arabische Schriftzeichen lernen Zu den Schriftzeichen
Arabische Karte / Karte Arabiens Zum Reiseführer